Biografie

Breda 1950
Academie voor Beeldende Kunsten Arnhem, diploma plastische en monumentale kunst 1980

"In den letzten Jahren entwickelte sich Monique François’ Schaffen immer mehr in Richtung geometrische Abstraktion. In diesem, scheinbar klarer strukturierten Bereich sucht sie ihre eigenen Wege, Regeln und Variationsmöglichkeiten. Am Anfang jedes Werks steht immer die Suche nach unterschiedlichen Materialien und Formen, die sie sodann miteinander verbindet. Hat das Werk ein gewisses Stadium erreicht, beginnt die Suche nach den geeigneten Farben.

Monique François strebt in ihrem Werk danach, eine Spannung zwischen Einfachheit und Klarheit auf der einen Seite und zwei- oder dreidimensionaler Komplexität (oder deren Suggestion) auf der anderen Seite herzustellen. Die geometrischen Grundformen Viereck, Dreieck und Kreis kombiniert sie mit „grenzüberschreitenden“ Linien, Flächen und „Restformen“.

Mit ihren Werken stellt Monique François häufig eine Beziehung zu deren unmittelbarer Umgebung oder dem Hintergrund, vor dem sie ausgestellt sind, her. So lässt sie sich bei deren Platzierung von Formen, Maßen, Farben und Materialien des jeweiligen Ausstellungsortes inspirieren, so dass ihre Werke wie „Site Specific Art“ aussehen, dies aber nicht sind, sondern eigenständige Objekte bleiben. Der sie umgebende Raum verändert sich in seinem Wesen nicht, sondern wird nur anders erlebt.

In ihren jüngsten Werken spielt Monique François erneut mit den Dimensionen „Zeit“ und „Bewegung“. So verteilt sie an manchen Orten Objekte, auf die sie Videofilme projiziert. Auf diese Weise entsteht eine spannungsreiche Kombination von aus der Realität entnommenen Bildern mit abstrakten geometrischen Objekten, die sich durchdringen, zu einer neuen Realität verschmelzen und eine neue Zeit- und Raumerfahrung ermöglichen.

Ferner veranstaltet Monique François regelmäßig Workshops mit Kindern oder Erwachsenen, in die sie Ergebnisse ihrer eigenen künstlerischen Recherche einfließen lässt."

2016
Brussel (B), Ateliers de la maison Kaufmann,
Debrecen (H)

2015
Kaposvár (H)
Szombathely (H)
Dunaszerdahely (SL)

2014
Slubice (PL), Labyrint Festival, OKNO Galerie,
Velence (H), Juventus Conference Hotel Landartsymposium,

2013
Den Haag (NL), East-West, Pulchri Studios,
Zaventem (B), Cultuurhoeve Mariadal,
Slubice (PL), Labyrint Festival, OKNO Galerie,
Velence (H), Juventus Conference Hotel Landartsymposium,

2012
Velence (H), Juventus Conference Hotel Landartsymposium,

2011
Velence (H), Juventus Conference Hotel Landartsymposium,

2010
Velence (H), Juventus Conference Hotel Landartsymposium,
Regensburg (D), Kunstverein Graz,
Radon (PL), Mazowieckie Centrum Sztuki WSPÓŁCZESNEJ "ELEKTROWNIA",
Saint-Gilles (B), Maison des Cultures,
Gembloux (B), Centre Culturel,

2009
Warschau (PL), XXI Gallery
Velence (H), Juventus Conference Hotel Landartsymposium,
Brussel (B), Atrium du Parlement de la Communauté française,
Zaventem (B), Geometrische objecten, Cultuurhoeve Mariadal,

2008
Drogenbos (B), Museum Felix de Boeck,
Verviers (B), Musée des Beaux-Arts et de la Céramique,
Oradea (RO), Europa grenzenlos - Zeit in Bewegung, Musée moderne,
Regensburg (D), City-Gallery Leerer Beutel,

2007
München (D), Stadtmuseum, Üblacker Haus,
Markt Beratzhausen (D), Internationales Malersymposium,
Zoetermeer (NL), Ateliers/kunstcentrum Langeberg 28,

2006
Moskou (RU), SupreMADIzm, Muzej Szovremennovo Iszkusztva,
Parijs (F), Maison Communale XXième arrondissement,
Gyor (H), MADI mobile, Galeria Vednoke
Bratislava (CZ), MADI mobile, Galeria Z
Lovenjoel (B), Galerie Bekhuis,
Parijs (F), Monochrome, Orion Centre d'Art International Géometrique MADI,

2005
Parijs (F), Orion Centre d'Art International Géometrique MADI,
Marcoussis (F), Orangerie du Château des Célestines,
Blankenheim (D), Galerie/Werkstatt Haus am Hirtenturm,
Hoofddorp (NL), Probiblio,
Bordeaux (F), Galerie L'Amis des Lettres,
Brussel (B), Passage 44,

DSCN5260.jpg
IMG_5260a.jpg